Eine-Weltladen

Projektbeschreibung:

Mit den neuen Anforderungen nachhaltig und Ressourcenschonend zu arbeiten, kam die Nachfrage nach Kompensationsprojekten auf und wie man auch in Schule „fair Handeln“ kann. So kam es, dass wir mit den FairCups auch die Umsetzung eines „Eine Weltladen“ in de BBS II Göttingen möglich machten. Hier werden nun faire Produkte aus Partnerländern des GFT-Erasmus e.V. und bekannte Organisationen auch im FairCup angeboten.

Auf den Punkt gebracht:
Möchten die BBS II Göttingen,

  1. durch den Verkauf von Eine – Welt – Artikeln einen Beitrag zu einem gerechten Welthandel leisten, durch den die Erzeuger in der sogenannten Dritten Welt einen fairen Preis für ihre Waren erzielen und so ihre Familien wieder selbst ernähren können.
  2. über Probleme der „Dritten Welt“ informieren und so für mehr Verständnis dieser Prozenten sorgen und
  3. fairen Handel und Preise zum Thema in der Schule machen, vielleicht sogar Fluchtursachen bekämpfen.

Der ForCup und GFT-Erasmus e.V. können selbst keine Geschäfte gründen/führen, dies sehen unsere Satzungen nicht vor. Wir können aber solche Projekte fördern und unterstützen die Idee und Umsetzung mit Informationen und Kontakten.

Mit diesem Laden und einem möglichen Onlineshop sollen ein fairer Handel und faire Preise erzielt werden. Außerdem soll bei den Teilnehmern und Schülern das Bewusstsein für faire Entlohnung, Ressourcenschutz sowie sorgsamer Umgang mit erneuerbaren Energien hervorrufen werden. Auch wird dieses Projekt, das mit Schülern geplant, versorgt und durchgeführt werden soll, das Engagement und weitere Schlüsselqualifikationen fördern. Der Faire Handel mit Produzent/Innen in den wirtschaftlich benachteiligten Ländern der Welt ist ein Beitrag zur lokalen Agenda 21. Wir setzen uns auch für eine gerechtere Welt ein und arbeiten an der Überwindung des Nord-Süd-Gefälles durch fairen Handel, verschiedenen Aktionen und Infoveranstaltungen.

Mehr Infos: www.eine-weltladen.de