ForCup Home

320.000 Einwegbecher landen stündlich in Deutschland im Müll

muss das sein?

Nein, das muss nicht sein, wenn Ihr Pfand-Mehrwegsysteme, wie den FairCup zum Beispiel nutzt!

Schnell unterwegs einen Kaffee geschlürft und dann weg mit dem Plastik- oder Pappbecher. Leider landet der nicht immer im Abfalleimer, sondern wird irgendwohin geworfen. Der Abfallberg, den städtische Müllmänner abtragen müssen, wächst unter anderem dadurch gigantisch.

nicht nur das…

Man denke an den Einwegbecher aus Pappe, der mit Kunststoff oder Wachshaltigen Stoffen beschichtet ist, um ihn abzudichten. Jeder Konsument glaubt – es sei nachhaltig diesen zu nutzen, da er ja aus Papier sei und daher wohl recycelt werden kann – doch dies ist ein Irrglaube, da die Beschichtung und das Papier (Pflanzenfasern) nicht voneinander einfach getrennt werden können. Der Einwegbecher gehört somit in den Restmüll und wird verbrannt – welche eine Ressourcenverschwenung, wenn man bedenkt, dass dafür Bäume ab einer gewissen Stammstärke gefällt werden – So ein Baum braucht 20 bis 80 Jahre bevor er geerntet werden kann. Ein Becher landet nach einer ca. 15 minütigen Nutzung einfach in den Müll…

nun glaubst Du, kann doch recycelt werden…

Weit gefehlt, die Becher können nicht einfach recycelt werden – auch können keine recycelten Pflanzenfasern verwendet werden, denn die Beschichtung hält vornehmlich auf frischen Fasern, wesewegen unmengen an Holz benötigt werden, um den immer mehr steigenden Bedarf an Bechern zu decken. D.h. für neue Pappbecher sind keine recycelbaren Pflanzenfasern zu gebrauchen – sie verbinden sich nicht optimal mit der kunststoffhaltigen Schutzschicht –

doch wer weiß das schon…